Investition in Gold und andere Edelmetalle

Investition in Gold und andere Edelmetalle

Die Investition in Gold und andere Edelmetalle ist schon seit vielen Epochen eine beliebte Anlagemöglichkeit. Und nicht nur das. Sie dienten auch als Krisenwährung. Der Goldstandard gab dem US Dollar seinen Wert. Gold wird auch immer noch gerne als Mitgift der Braut zur Hochzeit verwendet. Der Schmuck, der der Braut geschenkt wird, dient dabei auch als Absicherung der Frau, sollte die Ehe auseinander gehen oder dem Gatten etwas zustoßen.
Edelmetalle sind durch ihre speziellen Eigenschaften aber nicht nur Schmuck. So wird zum Beispiel Platin in Katalysatoren von Kraftfahrzeugen verwendet. Die Anwendungsbereiche von Edelmetallen in der Industrie sind fast grenzenlos. Auch in der Medizin gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten für Edelmetalle und das betrifft nicht nur das bekannte “Zahngold”.

Inhaltsverzeichnis:

Welches Edelmetall kaufen?

Welches Edelmetall man für sich kauft hängt zum Einen von dem Zweck der Investition und zum Anderen natürlich auch vom eigenen Geschmack ab. Wenn man physische Edelmetalle haben möchte, ist der Platz den man zur Verfügung hat, ein wichtiger Faktor. Wenn man größere Summen in physisches Silber investieren möchte, können schnell einige Kilo zusammen kommen und dann kann die Verwahrung auch etwas problematisch werden. Der Kilopreis von Silber liegt zurzeit bei nur rund 500€. Zum Vergleich, Gold liegt bei ca. 44.000€ pro Kilogramm.
Wie, welches Gewicht, welcher Investitionswert und die Art der Verwahrung, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Wie kauft man Edelmetalle?

Die Frage aller Fragen lautet doch: Wie kaufe ich Edelmetalle? Wie kann ich in Gold investieren? Das ist eines der vielen Dingen, die man nicht in der Schule lernt.
Edelmetalle lassen sich auf verschiedene Wege kaufen und diese haben natürlich jeweils sowohl Vor- als auch Nachteile. Ich habe die typischsten Möglichkeiten zum Kauf von Edelmetallen zusammengetragen.

Physische Anlage in Edelmetalle

Physische Anlage in Gold und Silber ist in Form von Schmuck, die wohl klassischste Art der Geld- und Wertanlage. Allerdings ist sie auch eine sehr kostspielige. Der Preis von Schmuck ist in hohem Maße von der Arbeitszeit für die Schmuckproduktion abhängig. Für mich lohnt sich eine Investition in Schmuck daher nicht.
Andere Möglichkeiten sind auch auf Hochglanz gebrachte Sammlermünzen in aufwendigen Schatullen und Kästchen oder eher unscheinbar wirkende Barren in Plastikverpackung.
Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten in physische Edelmetalle zu investieren.
Die Vorteile von physischen Edelmetallen sind klar, dass man sie tatsächlich hat, sie anfassen kann und man sicher sein kann, dass sie da sind. Selbst bei einem Stromausfall oder dem größten Hack aller Zeiten. Angenommen es gehen alle Bankdaten verloren und sie können nicht mehr gerettet werden. Das physische Edelmetall ist noch da.
Der Hauptnachteil ist, meiner Meinung nach, die Verwahrung. Es gibt sicherlich viele Wege um die Wertgegenstände zu verwahren, aber die Meisten sind recht kompliziert, kostspielig oder unsicher. So bieten sich zum Beispiel Bankschließfächer oder Tresore an. Edelmetalle „lose“ in den eigenen vier Wänden liegen zu haben ist vielleicht nicht die beste und intelligenteste Art, sie aufzubewahren.

Edelmetalle kaufen bei Banken und Sparkassen

Bei Banken und Sparkassen kann man Gold, Silber und teilweise auch andere Edelmetalle erwerben. Hierzu fragt man am Besten einfach Mal bei seinem Berater nach oder wendet sich an das Servicecenter.
Die Preise für die dort angebotenen Barren und Münzen sind, wie bei fast allen anderen Angeboten auch, Tagespreise.
Wer seine Anonymität wahren will, der kann seine Edelmetalle teilweise auch per Tafelgeschäft in einer Bank oder Sparkasse kaufen. Dabei sind bestimmte Obergrenzen zu beachten. Am Besten einfach Mal den Bankberater dazu befragen.
Andere Möglichkeiten physische Edelmetalle zu kaufen hat man unter Anderem bei Scheideanstalten, Juwelieren oder auch bei Onlinehändlern. Auch bei Pfandhäusern kann man Mal das eine oder andere Edelmetall ergattern, besonders in Form von Schmuck.

Gold kaufen im Internet? Onlineshops!

Wie eigentlich alles kann man heutzutage natürlich auch Edelmetalle in Onlineshops kaufen. Ich persönlich würde hier stark auf die Seriosität achten. Ich bevorzuge eher große, bekannte Anbieter wenn ich Online einkaufe.

Nicht physische Anlage in Edelmetalle

Viele Edelmetalle lassen sich im Jahr 2019 auch „nicht physisch“ kaufen und handeln. Soll heißen, man kauft zum Beispiel eine Schuldverschreibung oder Aktien eines Unternehmens das mit Gold (in welcher Art auch immer) sein Geld verdient und partizipiert an dem Gewinn des Unternehmens. Es gibt verschiedene Arten dieser Investition. Ich habe natürlich auch zu dieser Art der Anlage wichtige Infos zusammengetragen.

ETF / ETC auf Gold

In Deutschland gibt es keine reinen Gold ETFs. Wer etwa per Sparplan in Gold investieren möchte, der könnte zum Beispiel auf einen ETC (Exchange Traded Commodities) zurückgreifen.
Ich finde der größte Vorteil dabei ist, die Möglichkeit schon mit geringen Sparsummen zu investieren. So kann man zum Beispiel monatlich per Sparplan eine kleine Position an Gold ETCs kaufen. Das scheint mir persönlich einfacher zu sein, als sich monatlich ein paar Gramm Gold zu kaufen.
Bei der Investition in Wertpapieren ist immer darauf zu achten, ob es sich um Sondervermögen handelt und man damit bei einer möglichen Insolvenz des Herausgebers geschützt ist oder nicht. Bei ETC ist dies nicht der Fall. Hier muss man sich also vorher überlegen, wie groß für einen selbst dieses Risiko ist und inwieweit es die Investition beeinflusst.

Indirekt über Aktien in Gold investieren

Wer keinen Edelmetall ETC haben möchte oder sich keine Gedanken um die Verwahrung von Goldbarren machen will, kann auch indirekt in Edelmetalle investieren. Es gibt viele börsennotierte Unternehmen, die mit dem Schürfen, Scheiden oder Verkaufen von Metallen ihr Geld verdienen.
Hier schwingt natürlich, wie bei allen anderen Anlagen auch, ein gewisses Risiko mit. So ist man dabei allerdings nicht nur dem Preis des Metalls selbst ausgeliefert. Auch die Performance des Unternehmens und dessen Management sind wichtige Faktoren. In gewisser Weise auch wieder der Gesamtmarkt…neben dem ebenfalls dem Gesamtmarkt unterworfenen Edelmetallpreis.

Abgeltungssteuer mit Gold sparen

Wer sich die Abgeltungssteuer sparen will, kann mit Gold an der richtigen Adresse sein.
Anders als „normale Wertpapiere“ unterliegt Anlagegold nicht der Abgeltungssteuer, sondern der Spekulationssteuer. Wer Gold länger als ein Jahr hält, kann so den Gewinn steuerfrei behalten. Wird das Gold innerhalb eines Jahres verkauft, greift der persönliche Steuersatz. Das gilt aber nur für Anlagegold.
Nähere Informationen kann dir dein Steuerberater dazu geben.

Fazit

Die Investition in Edelmetall unterliegt, wie andere Investments auch, gewissen Risiken. Die Edelmetallpreise schwanken seit jeher. Und so ist Edelmetall für mich mehr Krisenvorsorge oder auch „Notgroschen“ als gewinnbringendes Investment. Die Anlage in Edelmetall kann auf vielen Wegen passieren. Per Wertpapier oder zum Beispiel physisch in Form von Münzen oder Barren. Wer sich für die physische Variante entscheidet, sollte sich auf jeden Fall auch Gedanken über die Verwahrung dieser wertvollen Investition machen.
2019 in Gold investieren kann für Menschen, die auf der Suche nach einer Krisenwährung sind, immer noch interessant sein. Beim Silber und anderen Edelmetallen sieht es ähnlich aus. Auch wenn das Jahr bis jetzt bereits sehr stark für Edelmetalle verlief. Das ist sicherlich nicht zuletzt dem anstehenden Brexit und dem Handelskonflikt der USA mit China geschuldet.
Soll man im Jahr 2019 in Gold Investieren? Das hängt ganz von den persönlichen Lebensumständen und den eigenen Erwartungen ab. Ich kann (leider) nicht in die Zukunft schauen und voraussagen wie sich Edelmetalle entwickeln werden. Als Beimischung in der Anlagestrategie sind sie für mich aber ein wichtiges Thema, das man nicht außen vor lassen sollte.

Dein reisparer