Urlaub gestrichen - Lufthansa Aktie gekauft

Urlaub gestrichen – Lufthansa Aktie gekauft

Warum ich gerade jetzt die Lufthansa Aktie gekauft habe?

Die Antwort werden vermutlich viele von euch direkt erraten. Der ausschlaggebende Punkt ist in erster Linie natürlich der Preis. Die Aktien des Unternehmens sind zur Zeit sehr günstig zu haben. Das liegt selbsterklärend an den ganzen virusbedingten Flugausfällen, Reisebeschränkungen und was zur Zeit sonst noch alles damit zusammen hängt. Für die Reisebranche ein Desaster. Für Investoren möglicherweise eine gute Chance. Natürlich ist mir bewusst, dass es auch einige Risiken dabei gibt.

Ich möchte hier keine Aktienanalyse durchführen. Ich bin kein ausgebildeter Analyst und auch sonst nicht sonderlich qualifiziert dafür. Es gibt mit Sicherheit einige gute Quellen, wo man sich diese Informationen holen kann.

Urlaub gestrichen – Lufthansa Aktie gekauft

Das Geld, das ich jetzt in die Lufthansa investiert habe, war eigentlich für den Urlaub gedacht. Eine erste Rücklage für den so lange herbeigesehnten Urlaub in der warmen Ferne. Er sollte nicht jetzt stattfinden aber daraus wird ja in nächster Zeit aus den oben genannten Gründen leider nichts. Der Urlaub ist gestrichen. Ob ich will oder nicht. Also habe ich jetzt zwei Möglichkeiten. Ich lasse das Geld einfach liegen und warte darauf, dass ich irgendwann dieses Geld für den Urlaub verwenden kann. Die Alternative dazu ist es, das Geld zu investieren.
Das Geld ist/war also frei verfügbar. Ich benötige es in nächster Zeit nicht, also kann ich es (hoffentlich) gewinnbringend investieren. Vielleicht springt so dann sogar ein größerer Urlaub dabei heraus.

Der Preis war zu verlockend

Das ist aber natürlich nicht der einzige Grund warum ich die Lufthansa Aktie gekauft habe. Um genau zu sein. Aktien. Ich habe natürlich nicht nur eine Aktie gekauft. Ich investiere nicht willkürlich in ein Unternehmen. Nur weil ich zur Zeit nicht in den Urlaub fahren kann und etwas Geld liegen habe. Es liegt natürlich hauptsächlich am Unternehmen selbst bzw. den Umständen in denen es sich momentan befindet. Das Unternehmen verliert zur Zeit viel Geld, das ist natürlich der Grund für den günstigen Preis. War eine Aktie vor einem Jahr noch rund 22,00 Euro wert, ist sie aktuell schon für knapp 8,40 Euro zu haben. Da musste ich jetzt zuschlagen. Ich habe die Aktien letztendlich für 8,38 Euro pro Stück ergattern können.
Ich hoffe natürlich, dass die Aktie, mindestens, wieder bei dem 52-Wochen-Hoch von 22,61 Euro ankommt. Dann ist das Investment rund 2,5 mal soviel Wert wie zur Zeit. Das klingt, finde ich, ganz ok.
Ich weiß, ich weiß. Nur weil man es möchte steigt der Preis einer Aktie nicht wieder dorthin, wo er einmal war oder wo man ihn haben möchte. An der Börse wird schließlich die Zukunft gehandelt und nicht die Vergangenheit.

Vertrauen ins Unternehmen – Risiken bleiben

Das Unternehmen wird meiner Meinung nach wieder steigen. Die Reisebeschränkungen werden irgendwann wieder aufgehoben und die Menschen werden wieder reisen wie eh und je. Sie werden zu Meetings im Inland fliegen und natürlich auch in den Urlaub ins Ausland. Genauso wie ich dann. Hoffentlich.
Die Frage, die sich mir eher stellt ist, wie lange wird das Ganze dauern? Ich gehe nicht davon aus, dass sich der Kurs innerhalb von 12 Monaten zu alten Höchstwerten erholt. Ich vermute, wir werden noch etwas länger mit dem Virus zu tun haben.
Wenn ich die Risiken abwäge, so glaube ich allerdings auch nicht, dass die Deutsche Lufthansa ein Unternehmen ist, das pleite geht. Nicht, dass es nicht pleite gehen KÖNNTE. Ich glaube nur nicht, dass zugelassen wird, dass das Unternehmen pleite geht.
Eine Kapitalerhöhung sehe ich eher im Bereich der möglichen Risiken für mein Kapital bzw. den Aktienkurs.

Wenn du Interesse an meinen Investmententscheidungen hast, kannst du mal in meinen Beitrag “Warum ich in Amazon investiert habe… und es auch weiterhin tun werde” vorbeischauen. Dort habe ich geschrieben, was mich dazu bewegt hat, in den Internetriesen zu investieren.

Hinweis
Ich möchte hier in keinster Weise Werbung für das Unternehmen machen und auch niemanden zu einem Kauf/Verkauf der Aktien (oder anderer Finanzinstrumente) des Unternehmens bewegen. Vielmehr teile ich meine Erfahrung und Meinung als Privatanleger.
Ich (der Autor) besitze Aktien des in dem Artikel besprochenen Unternehmens.

Dein reisparer

Kein Beratung! Dieser Text entspricht den Erfahrungen und Meinungen des Autors. Er soll keinesfalls eine Anlageberatung darstellen. Bitte lies die gesamte Transparenzerklärung unter folgendem Link durch. Transparenzerklärung