Sparen im Alltag - 23 praktische Tipps

Sparen im Alltag – 23 praktische Tipps

Wenn du wirklich Geld im Alltag sparen möchtest, musst du eigentlich immer auf etwas verzichten. Gemütlichkeit ist teuer und frisst große Teile deines Einkommens.
Der Verzicht, der irgendwo gemacht werden muss, ist meist eine einfache Änderung der Gewohnheiten.
Dabei geht entweder ein gewisser „Luxus“ verloren oder du musst etwas Zeit aufwenden.
Du wirst vermutlich kaum alle dieser Spartipps für den Alltag umsetzen. Wenn du aber einige dieser Tipps umsetzt, kannst du deinem ganz persönlichen Traum einen Schritt näher kommen. Und so kannst du mehrere tausend Euro im Jahr sparen. Das Meiste lässt sich im Alltag sparen, wenn man nicht mehr ganz so bequem durch das Leben geht und sich Gedanken macht, bevor man Geld ausgibt.

Zugegeben, dieser Bericht ist recht lang. Damit du dich besser zurecht findest, habe ich den Bericht in einzelne Abschnitte eingeteilt. So findest du direkt den Bereich der dich am Meisten interessiert.
Willst du lieber durch alle Spartipps stöbern und dich für das Sparen inspirieren lassen, fang einfach von hier oben an.

Vielleicht interessiert es dich wie du bei deinem nächsten Urlaub Geld sparen kannst? Dann schau‘ dir am Besten direkt den Artikel Spartipps für deinen nächsten Urlaub an.

Inhaltsverzeichnis:

Sparen im Alltag rund um den Haushalt

Sparen im Alltag ist im Haushalt vermutlich mit am einfachsten. Hier halten wir uns in unserer Freizeit wohl am meisten auf. In den eigenen vier Wänden gibt es jede Menge Sparpotenzial. Meist haben wir uns so an die Umgebung gewöhnt, dass es uns gar nicht mehr auffällt, wo unser Geld überall versickert.

Leuchtmittel

Check doch Mal wieder deine Leuchtmittel, früher auch gerne Glühbirnen genannt. Du hast tatsächlich noch Glühbirnen? Dann lohnt es sich auf jeden Fall Mal zu schauen, was der Markt so zu bieten hat. Strom ist teuer und wenn du noch normale 60 Watt Birnen nutzt, verbrennst du jedes Jahr viel Geld. Eine gleichwertige Lichtausbeute kannst du bereits mit LED Lampen erhalten die lediglich 10 Watt verbrauchen.

Elektrogeräte tauschen

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und sollten möglichst vermeiden funktionsfähige Dinge zu entsorgen. Alte Elektrogeräte können aber wahre Stromfresser sein. Sparen im Alltag kannst du sehr gut, indem du Kühlschränke, Fernseher, Kühltruhen aber auch Klimaanlagen und andere Geräte, die über längere Zeit betrieben werden, checkst. Vielleicht ist es einfach mal an der Zeit, diese gegen neuere Modelle auszutauschen.
Die alten Geräte kannst du dann vielleicht auch noch zu Geld machen und zum Beispiel über eines der Kleinanzeigenportale verkaufen. Wirst du die Geräte nicht los, könnte man sie vielleicht auch einfach verschenken. Vorzugsweise an Selbstabholer. Das spart dir dann zumindest die Transportkosten und die Zeit.

Geräte im StandBy

Es ist schon sehr bequem alle Geräte permanent zur Verfügung zu haben. Dafür sind diese im StandBy Modus und verbrauchen durchgehend Strom. Auch wenn sie wochenlang nicht genutzt werden. Besonders bei Geräten, die nur sehr selten genutzt werden, lohnt sich die „Mühe“ diese komplett abzuschalten bzw. sie einfach vom Strom zu trennen.

Im Alltag beim Wasser sparen

Bei der Nebenkostenabrechnung kannst du beim Wasserverbrauch ordentlich sparen.
Wer duscht statt zu baden kann viel Wasser und auch Energie sparen.
Natürlich sollte man dann nicht stundenlang duschen.
Das gilt natürlich auch allgemein fürs duschen. Einen Song weniger singen und dadurch die Duschzeit etwas kürzen wird sich im Geldbeutel bemerkbar machen.

Beim Essen sparen im Alltag

Am Essen selbst sollte man natürlich nicht zu sehr sparen. Es ist wichtig sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Darauf bin ich auch schon in dem Artikel Gesunde Finanzen und gesunder Körper eingegangen.
Wenn du dich nur noch von den billigsten Fertigprodukten oder zum Beispiel nur von Reis ernährst, wirst du unter Umständen nicht wirklich alt. So kannst du dein gespartes Geld dann auch nicht mehr genießen.
Auch hier gilt, wie fast immer, die Bequemlichkeit macht es schwer Geld im Alltag zu sparen.
Wenn du abends nach der Arbeit nur schnell in den Supermarkt um die Ecke springst und kaufst, worauf du gerade Lust hast, ist die Gefahr groß, dass du zu viel Geld ausgibst. Selbst kochen spart im Alltag meist unglaublich viel Geld und ist dazu für gewöhnlich auch gesünder.

Budget für deine Einkäufe

Setze dir ein monatliches Budget für deinen Haushalt. Davon bezahlst du dann alles, was du in einem durchschnittlichen Monat so benötigst. Neben den Lebensmitteln können das natürlich auch Reinigungsmittel und Standard-Kosmetikartikel sein.
Wenn du dir ein Budget setzt und es im Auge behältst, ist einfacher zu sehen, wie viel du dir noch in einem Monat leisten kannst. Das gibt auch einen Überblick darüber, was man monatlich für Kram kauft, den man eigentlich gar nicht braucht.

Plan deine Einkäufe

Wenn du deinen Einkauf mindestens auf eine Woche planst, kannst du sehr gut im Alltag sparen. Durch das wöchentliche einkaufen können sich die täglichen Spontankäufe reduzieren. Wer kennt es denn nicht. Man geht nach der Arbeit einkaufen und hat einfach Lust auf etwas bestimmtes. Dazu noch Süßigkeiten, Eis und wer weiß was einem gerade noch so durch den Kopf geht.
Durch den Plan weißt du, was du die Woche über essen willst und kannst dementsprechend planen. Auch Gerichte, die sich über mehrere Tage essen lassen, lassen sich so einfacher planen.

Wird die Kilogramm Portion Möhren in der Suppe am Montag und Dienstag nicht aufgebraucht (das sind echt ne Menge Möhren), kann man die restlichen Möhren für den Salat am Mittwoch einplanen. Lässt sich das nicht einrichten, sind Möhren auch gut als Teil von „Suppengrün“ zu verwenden. Also einfach eine kleine Dose zur Hand, Möhren klein schneiden und einfrieren. So ist schon ein Teil für die nächste Suppe vorbereitet. Das spart im Alltag jede Menge Zeit und Geld.

Beim Discounter einkaufen

Relativ offensichtlich, wenn man Geld im Alltag sparen möchte, ist es dort zu kaufen wo es am günstigsten ist. Bei Lebensmitteln und vielen anderen Dingen des täglichen Gebrauchs, ist dies häufig der Discounter. Wenn du dann auch noch No Name Artikel kaufst kannst du noch extra sparen.

Mit Einkaufsliste einkaufen gehen

Mit einer Einkaufsliste einkaufen zu gehen und sich strikt daran zu halten ist der wohl beste Tipp um im Alltag zu sparen. Die Spontankäufe, die sich beim Einkaufen ergeben, können sich ganz schön summieren. Wenn du vorher schon weißt, was du brauchst, führen deine Wege genau dort hin. Und nicht über einen Umweg durchs Süßigkeitenregal. Nur Mal gucken, was es so gibt…
Du kannst natürlich auch „unnötige“ Dinge auf die Liste schreiben, wie zum Beispiel Süßigkeiten oder dergleichen. Wichtig ist dabei, sich vorher Gedanken zu machen, was man kaufen möchte. Und dann nicht wild ins Regal zu greifen und von allem etwas mitzunehmen. Dann würde die Rechnung bestimmt um einiges höher ausfallen.

Satt einkaufen gehen

Wer hungrig oder direkt nach der Arbeit einkaufen geht, läuft Gefahr zu viel zu kaufen. Du kennst das bestimmt auch. Wenn du hungrig einkaufen gehst landet viel mehr im Wagen, als wenn du nach einem ordentlichen Frühstück am Wochenende einkaufen gehst. Es ist so viel leichter sich an die Einkaufsliste zu halten und dadurch jede Menge Geld im Alltag zu sparen.

Regional/Saisonal kaufen

Natürlich kannst du nicht Blindlings losgehen und irgendwelche regionalen Produkte kaufen, weil “die dann schon günstig sein werden”.
Ein Blick lohnt sich aber. Regionale und saisonale Angebote, meist bei Obst und Gemüse, sind für gewöhnlich günstig. Der Transportweg ist kurz und das Angebot ist in der Saison hoch. Dementsprechend sind die Preise meist niedriger, als im restlichen Jahr.
Ein gutes Beispiel ist Kohlrabi. Kostet er außerhalb der Saison (dann meist sehr kleine Kohlrabi Köpfe) gerne 0,99 € pro Stück, zahlt man in der Saison für einen sehr großen Kohlrabi nur 0,49 €.

Das Gleiche gilt auch für Zwiebeln, Karotten, diverse Kohlsorten und Obst wie zum Beispiel Äpfel und Birnen.
Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass die Ware nicht weit transportiert werden muss. Da freut sich die Natur.
Extratipp: Schau doch einfach Mal bei deinem lokalen Erzeuger vorbei. Ob Milchbauernhof oder Obstbauer.
Viele haben eigene Hofläden, in denen sie selbst erzeugte Produkte günstig anbieten.
Bei Imkereien kannst du lokalen, nicht gemischten Honig bekommen. Viele Honigsorten aus dem Supermarkt sind aus verschiedenen Sorten gemischt, wo man nicht weiß, was man bekommt.

Fleischkonsum überdenken

Ich esse sehr gerne Fleisch. Fleisch hat aber aus finanzieller Sicht auch einen Nachteil. Es ist teuer, zumindest wenn man ein gewisses Augenmerk auf Qualität legt. Bei meinen Einkäufen konnte ich feststellen, dass ich viel günstiger aus dem Supermarkt komme, wenn ich kein bzw. weniger Fleisch kaufe.
Besonders wenn man auf die Fleischqualität achtet, geht es wirklich ins Geld.
Der Spartipp für den Alltag: Einfach 1-2 Mal pro Woche zusätzlich beim vorhandenen Essensplan auf Fleisch verzichten und es durch Gemüse ersetzen.

Größere Mengen kochen

Wenn du größere Mengen auf einmal kochst, kannst du sehr gut im Alltag sparen. Größere Mengen zu kaufen ist oft (nicht immer! VORSICHT) günstiger. Man spart so auch nicht nur Zeit, sondern kann die Lebensmittel auch noch leichter aufbrauchen. Man will ja auch nicht das teure Essen wegwerfen. Energie kann so eventuell auch noch gespart werden. Ob ich einmal drei Stunden Suppe koche oder zweimal macht schon einen starken Unterschied auf der Stromrechnung.

Mit Deckel kochen

Wenn du das Kartoffel- oder Nudelwasser mit Deckel zum Kochen bringst, kannst du viel Energiekosten sparen. Wie viel genau hängt natürlich von der Wassermenge, dem Herd usw. ab. Spielt aber keine Rolle. Du kannst im Alltag sparen!

Kantine

Wer in der Betriebskantine essen gehen kann, hat es schonmal gut. Wenn das Essen gesund und lecker ist, hat man es als Angestellter leicht, sich so während der Arbeitszeit zu versorgen. Wenn das Ganze vom Arbeitgeber subventioniert ist, ist das super. Gibt es nur eine externe Kantine bzw. Restaurant, lohnt es sich zu rechnen. Täglich mittags essen zu gehen, kann sich im Jahr summieren. Als Alternative könntest du zum Beispiel an 2-3 Tagen in der Woche Brote und Gemüse mit zur Arbeit nehmen (oder auch jeden Tag). Wenn du schon die vorangegangenen Tipps befolgt hast, kannst du vielleicht einfach die Reste des Abendessens im Betrieb warm machen. Du kannst so sehr einfach im Alltag sparen, weil du direkt eine Portion mehr gekocht hast.

Prospekte durchblättern

Bei fast Jedem von uns dürften sich wöchentlich die Prospekte der verschiedenen Discounter und Supermärkte stapeln. Hier steckt viel Sparpotenzial. Natürlich musst du aufpassen, dass du auch nur die Dinge kaufst, die du normalerweise auch kaufen würdest. Plötzlich bestimmte Produkte zu kaufen, nur weil sie im Angebot sind, macht natürlich keinen Sinn. Dafür findet man aber auch leicht heraus, welche Produkte gerade Saison haben. Diese werden oft beworben. So kannst du leicht deinen Wocheneinkauf planen.

Treuepunkte sammeln und damit im Alltag sparen

Viele Supermärkte und andere Warenhäuser bietet Treueprogramme an, bei denen man Punkte sammeln kann. Online, aber auch im Shop vor Ort. Diese Treuepunkte kann man dann gegen bestimmte Waren oder auch Gutscheine tauschen.
Nicht immer lohnt der Einsatz dieser Karten oder Apps. Sind die Produkte teurer, aber man bekommt Punkte dafür, muss das noch lange kein guter Deal sein. Besonders bei Aktionen kann sich aber der Einsatz lohnen. Durch den Eintausch der Treuepunkte in Waren, die du eh gekauft hättest, kannst du zusätzlich sparen.

Mit Freunden kochen, statt essen zu gehen

Einfach Mal einen gemütlichen Abend zu Hause machen und ein paar Freunde zum Kochen einladen. Ein gemeinsamer Taco, oder HotDog Abend macht nicht nur Spaß, er schont auch noch den Geldbeutel.

Snacks/Kaffee

Ich möchte hier gar nicht allzusehr auf dem oft gescholtenen Coffee To Go rum hacken. Dieser kann aber leicht 3-5 Euro am Tag kosten. Je nach persönlicher Vorliebe. Natürlich kann man ihn auch schon für einen Euro kaufen, das ist aber eher die Ausnahme.
Snacks, Kaffee und andere Getränke, die man sich morgens schnell beim Bäcker oder der Tankstelle kauft, können ganz schön ins Geld gehen. Hier ist es auf jeden Fall günstiger, sich sein Getränk einfach beim Wocheneinkauf zu kaufen. Das Gleiche gilt für Snacks. Wer diese beim Discounter oder im Supermarkt kauft, spart locker die Hälfte.

Der Morgenkaffee kann auch in einer Thermoskanne bzw. einem Thermobecher von zu Hause mitgenommen werden. Das ist auf Dauer auch besser für die Umwelt als Einweg Plastik oder Pappbecher.
Kannst du nicht auf den Kaffee vom Barista/Bäcker verzichten? Frag nach, ob sie Stempelkarten anbieten. Oft gibt es den 10. Kaffee gratis. Nicht optimal aber wenigstens etwas.

Lästiger Papierkram

Auf den Papierkram haben wohl die Wenigsten von uns Lust. Aber genau hier versteckt sich viel Sparpotenzial für den Alltag. In den Ordnern voller Verträge stecken oft wahre Schätze, wenn es um das Sparen im Alltag geht. Strom, Gas, Wasser und auch unser Handy begleiten uns täglich. Aber wie oft denkt man wirklich mal darüber nach, was das Ganze eigentlich kostet und ob das ein “guter Deal” ist.

Steuererklärung machen

Viele müssen sie machen und die Meisten sollten sie machen. Die Steuererklärung. Auch wenn es vermutlich nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen zählt, die ich mir vorstellen kann, so freue ich mich jedes Jahr, wenn ich sie erledigt habe. Ich habe so, bis jetzt, jedes Jahr ein wenig Geld erstattet bekommen.
Wenn du dich damit nicht auskennst, kannst du natürlich auch einen Steuerberater aufsuchen und mit diesem zusammen die Steuererklärung machen.

Verträge durchschauen

Auch wenn es wohl den Meisten keinen Spaß bereiten wird, macht das Durchsehen der vorhandenen Verträge auf jeden Fall Sinn. Vielleicht schlummern hier noch einige echte Geldfresser, die dir monatlich oder auch jährlich das Geld aus der Tasche ziehen. Diese Verträge bieten vielleicht nicht Mal mehr einen Mehrwert. Bei jährlich fälligen Beträgen, ist das Problem, dass man nicht so oft daran erinnert wird, dass man diese bezahlt. Über das Jahr hinweg hat man sich vielleicht vorgenommen den Vertrag zu kündigen oder zu ändern und vergisst es dann doch wieder.

Extratipp: Direkt einen Termin im Kalender eintragen, an dem die Verträge durchgesehen und gegebenenfalls auch direkt geändert werden.
Im Internet gibt es jede Menge Muster, die man entsprechenden Firmen schicken kann. In den meisten Fällen dürfte aber auch ein einfacher Zweizeiler an den Vertragspartner ausreichen. Hauptsache in dem Schreiben sind alle relevanten Informationen angegeben.

Extratipp: Ich verschicke meine Kündigungen immer per Einschreiben. So bin ich auf der sicheren Seite und kann nachweisen, wann das Schreiben eingegangen ist.

Strom und Gas

Die Grundversorgung von Strom und Gas sind meist teurer als ein „normaler Vertrag“.
Das solltest du auf jeden Fall prüfen. Wenn du in eine neue Wohnung eingezogen bist und dich nicht aktiv um einen Versorger gekümmert hast, kann es sein, dass du noch bei deinem Grundversorger bist. Das ist relativ normal in Deutschland. In vielen Fällen ist dies aber nicht der günstigste Anbieter oder der günstigste Tarif bei diesem Anbieter.

Auch wenn man nicht mehr beim Grundversorger ist, lohnt es sich, mal die Tarife zu vergleichen. Bei Strom und Gas kann man auch ordentlich sparen. Viele haben Angst, dass sie Probleme bekommen, wenn sie ihren Strom oder Gastarif bzw. Anbieter wechseln. Das ist aber nicht der Fall. Die Versorgung ist immer sichergestellt.

Mobilfunk

Mobilfunk und insbesondere auch mobiles Internet sind nicht mehr aus dem Leben wegzudenken.
In diesem Bereich kannst du viel im Alltag sparen. Bist du etwas, sagen wir, gemütlich und hast schon seit Jahren den gleichen Vertrag? Dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass du bares Geld sparen kannst. Du zahlst vermutlich entweder sehr hohe Gebühren und/oder bekommst nicht wirklich viel Leistung im Vergleich zu neuen Verträgen.
Hier lohnt es sich auf jeden Fall den aktuellen Vertrag zu überprüfen und gegebenenfalls zu wechseln. Auch ein Anruf beim aktuellen Anbieter kann sich lohnen. Vielleicht gibt es ja ein gutes neues Angebot.

Extratipp: Es lohnt auch die Optionen von Prepaid Angeboten genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Vertragslaufzeit beträgt in der Regel nur einen Monat und man bleibt so entsprechend flexibel.
Die Tarife sind häufig sehr günstig. Und durch die meist angebotenen Flatrates muss man auch nicht mehr ständig das Guthaben aufladen. Einige Anbieter bieten sogar eine monatliche Abbuchung an. So ist das Guthaben immer gedeckt.

Versicherungen

In Deutschland besonders beliebt sind ja bekanntlich Versicherungen. Wir sind in diesem Land für und gegen alles versichert. Ganz allgemein macht es Sinn regelmäßig auch die Versicherungen alle Mal zu prüfen. Bist du vielleicht doppelt haftpflichtversichert? Zahlst du bei der Rechtsschutzversicherung viel zu hohe Beiträge? Brauchst du vielleicht sogar eine Hausratversicherung? Ein genauer Blick lohnt sich auf jeden Fall! Hier steckt enormes Sparpotenzial für den Alltag.

Ich hoffe du kannst viele dieser Ideen umsetzen und gleich anfangen zu sparen und dir ein Vermögen aufbauen oder auch nur einen Wunsch erfüllen.

Viel Erfolg beim Sparen

Dein reisparer