Sparen

Sparen ist ein essentieller Bestandteil um finanzielle Freiheit zu erlangen. Die Einnahmenseite kann noch so hoch sein und hervorragend aussehen, wenn man das gesamte verdiente Geld sofort wieder ausgibt. So wird es nichts mit der finanziellen Freiheit.
Sparen kann man an vielen Ecken und Enden. Sparsamkeit hat für viele auch immer einen leicht negativen Beigeschmack. Nämlich den, des Verzichts. Natürlich muss immer auf irgendetwas verzichtet werden, wenn man sparen will. Entweder verzichten wir auf Komfort, Zeit oder Luxus.
Bei den Ausgaben sind es oft die Kleinigkeiten, die sich stark im Geldbeutel bemerkbar machen. Hier ein Euro, da ein paar Cent und am Monatsende sind hunderte Euro aus dem Geldbeutel geflossen, ohne dass man es wirklich gemerkt hat. Der Mehrwert für das eigene Leben ist dabei oft recht überschaubar.
Nachrechnen lohnt sich allemal. Jeder gesparte Euro bringt Dich dichter an die Unabhängigkeit. Eine Unabhängigkeit von Vorgesetzten, Arbeitszeiten und Wohnort. Und dafür ist meiner Meinung nach etwas Verzicht leicht zu verkraften. Der Blick sollte dabei immer in die Zukunft gehen. Ansonsten verliert man schnell das Ziel aus den Augen und dann fällt es wirklich schwer sparsam zu sein.
In dieser Rubrik sammel ich meine Erfahrungen und Tipps zum Thema sparen. Dabei konzentriere ich mich auf das Sparen im Alltag und Tipps, die leicht umzusetzen sind und fast jeden von uns betreffen.

Aktuelle Beiträge zum Thema Sparen

Spartipps für Deinen nächsten Urlaub

13 Spartipps für deinen nächsten Urlaub

Der wohlverdiente Jahresurlaub ist die wohl schönste Zeit des Jahres. Die paar Wochen, auf die man das ganze Jahr hinarbeiten. Hier kann man sehr viel Geld für eine schöne Zeit ausgegeben. Aber man kann auch jede Menge sparen. Dafür muss man sich nicht mal groß einschränken. Augen offen halten reicht oft schon völlig aus. Mit diesen 13 Spartipps für deinen nächsten Urlaub kannst du dein Urlaubsbudget effizient nutzen.
Notgroschen aufbauen

Notgroschen und finanzielle Rücklagen

Einen Notgroschen zu haben oder aufzubauen macht für mich auf jeden Fall Sinn. Das dürfte sicherlich den Meisten so gehen. Auch wer selbst noch keinen Notgroschen hat, hätte vermutlich gerne einen. Doch wann sollte ich anfangen einen Notgroschen aufzubauen? Wofür brauche ich einen Notgroschen? Und wie viel finanzielle Rücklagen sollte ich aufbauen?
1500 Euro steuerfreier Bonus für alle

1500 Euro steuerfreier Bonus für ALLE?

Pflegekräfte und andere systemrelevante Berufe sollen laut Aussagen aus der Politik gefördert werden. Sie leisten während dieser Krise noch mehr als üblich. Ein steuerfreier Bonus kommt da wie gerufen. Dieses Engagement während der Covid-19 Pandemie soll sich für die Beschäftigten finanziell lohnen. Das dieses Engagement belohnt werden soll ist erstmal sehr löblich. Am 03.04.2020 wurde nun eine Pressemitteilung des Bundesfinanzministeriums herausgegeben, die diesen Sachverhalt nochmal aufnimmt. Das könnte für ALLE Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ziemlich interessant sein. In der Pressemitteilung steht, ich zitiere: "In der Corona-Krise werden Sonderzahlungen für Beschäftigte bis zu einem Betrag von 1.500 Euro im Jahr 2020 steuer- und sozialversicherungsfrei gestellt." Das Ganze gilt für Zahlungen im Zeitraum vom 01.03.2020 bis 31.12.2020.
In 4 Schritten schneller schuldenfrei

Schneller schuldenfrei in 4 Schritten

Ich habe einige Tipps, wie du schneller schuldenfrei wirst. Schulden loszuwerden wird kein Spaß. Es ist mit harter Arbeit und Disziplin verbunden. Aber ist es das nicht Wert, ein wenig zu verzichten und dafür ruhiger schlafen zu können? Der Schuldenabbau klappt mit diesen vier Schritten ganz einfach...man muss sie nur angehen.
Sparen oder leben?

Sparen oder leben? – Lohnt es sich, das Leben auf später zu verschieben?

Sparen oder leben? Diese Frage kann sich schon Mal stellen, wenn man eifrig am Sparen und Investieren ist. Wer immer nur spart, spart, spart verliert früher oder später vermutlich auch mal die Motivation. Das kann zur Folge haben, dass man irgendwann den Punkt erreicht, an dem man für Sinnloses sein hart erspartes Geld ausgibt. "Glücklich kaufen" kennt vermutlich jeder. Entweder, weil man selbst dazu neigt oder es im Bekanntenkreis sieht. Jedes Wochenende sieht man Menschen mit unzähligen Einkaufstaschen voll mit Klamotten und Krempel in den Einkaufszentren und Innenstädten.